Interne Kommunikation

5 Massnahmen, die du bei der internen Kommunikation berücksichtigen solltest.

Die Coronakrise ist nicht nur für Unternehmer eine schwere Last. Auch Arbeitnehmer und somit dein eigenes Personal weiss nicht, was es in der nächsten Zeit erwartet. Aus diesem Grund ist es wichtig, einige Grundregeln zu beachten.

 

Rasch Reagieren

Ein Unternehmen ist nichts, ohne seine Mitarbeiter. Die Wertschätzung jedes einzelnen ist enorm wichtig für den Zusammenhalt in der Firma. Wichtig ist in schwierigen Situationen, dass die Mitarbeiter so rasch wie möglich über die aktuelle Situation aufgeklärt werden und dass grundlegende Themen gleich mitgeteilt werden:

  • Bis wann ist mit dieser Situation zu rechnen
  • Welche Konsequenzen zieht die Geschäftsleitung
  • Sicherstellung des Arbeitsplatzes
  • Finanzielle Lage darlegen in Bezug auf Lohnfortzahlung

Vorzugsweise ist diese Kommunikation über ein Tool möglich, wo alle Mitarbeiter gleichzeitig informiert werden können. Wir empfehlen das Tool https://gastro.e2n.de/. Für Gastronomiebetriebe super geeignet & einfach in der Handhabung für Mitarbeiter und Vorgesetze.

 

Ehrlichkeit & Offenheit

Wir sind nicht Alleskönner. Niemand. Daher geht offen damit um, wenn ein Prozess nicht klar strukturiert ist und man nicht innert 24h die perfekte Lösung hat. So haben Mitarbeiter auch mehr Verständnis für die Situation. In extremen Situationen sind hier ausserordentliche analytische, aber auch emotionale Fähigkeiten gefragt. Denn als Firmenlenker muss man nicht nur seine eigenen Gefühle in die Balance bringen, auch wenn man selbst vielleicht Angst hat. Man beeinflusst mit seinem Verhalten auch, wie Mitarbeiter mit einer Krise umgehen. Keineswegs darf man aber die negativen Gefühle wie Sorge, Angst, Hilflosigkeit oder Wut verdrängen

 

Rat holen und den Austausch suchen

Oft entwickeln Führungskräfte in solchen Stresssituationen einen Tunnelblick und merken das nicht. Vermeidbar ist dies, indem man aktiv zuhört, mit Mitarbeitern, anderen Entscheidern und Experten den Dialog sucht und sich Zeit zur Reflexion der eigenen Werte, Motive und Stärken nimmt. Fragt man aktiv bei den Mitarbeitern nach ihrer Einschätzung nach fördert dies den Zusammenhalt und der Weg kann gemeinsam mit denselben Interessen verfolgt werden.

 

Mögliche Folgen zeigen

Informiert eure Mitarbeiter offen über die möglichen Auswirkungen der Krise – auch für sie persönlich (soweit möglich). Denn nichts verunsichert Mitarbeiter so sehr, wie wenn sie nicht einschätzen können wie die Situation tatsächlich aussieht. Dann beginnt die Gerüchteküche zu brodeln, und das Feuer wird – in den Köpfen der Mitarbeiter – stets grösser, so dass jeden das Bedürfnis zu fliehen überkommt. Informiert die Mitarbeiter aber auch darüber, welche Massnahmen ergriffen werden.

 

Teilerfolge feiern

Informiert die Mitarbeiter über kleine oder grössere Erfolge, die beim Bewältigen der Krise erzielt wurden. Das spornt sie an und vermittelt Mitarbeitern das «wir» Gefühl und dass wir gemeinsam auf dem richtigen Weg sind. Und am besten feiert man dies gemeinsam im Team. Es braucht dafür kein grosses Fest aber auch ein Bierchen an der Sonne oder ein gemeinsames Frühstück zur Feier des erreichten Ziels bringt Freude.